2021


"AKT ist F(akt)" eine Kunstausstellung der besonderen ART...Redaktion Waltraud Fischer "Mein Bezirk" Woche


"sacrisArt" Ehrenhausen taucht auf vier Plätzen in die Kunst ein...( Redaktion Waltraud Fischer "Mein Bezirk" Woche )

Endlich gibt es wieder Kunst zu genießen. Am kommenden Sonntag, dem 7. März, wird in Ehrenhausen um 11 Uhr die Ausstellung "SacrisArt 2021" eröffnet. Dabei werden die Kunstwerke an vier Schauplätzen In- und Outdoor ( KunstGewölbe, STEINhaus, alterKELLER, alteTENNE ) präsentiert.

EHRENHAUSEN AN DER WEINSTRASSE. Der Kulturverein Ehrenhausen eröffnet den diesjährigen Kulturreigen unter Einhaltung aller erforderlichen Covid-Maßnahmen diesen Sonntag mit "sacrisART". "Inszeniert durch 17 heimische Künstler aus der Region bekommt diese Ausstellung einen ganz besonderen Charakter für dieses Eigenschaftswort ,sacris' (könnte ja alles sein)", freut sich Obfrau Christine Rauch auf einen ganz besonderen Kulturauftakt. Die Kunstwerke werden an vier Schauplätzen In- und Outdoor im Ehrenhausner Ortskern präsentiert.

Interessante Sichtweisen

"Kreativität, eventuell Kenntnisse der Symbolik des vergangenen Zeitalters der Alchemie sowie Glaubensvermittlung und Glaubenshaltung sollen dieses Kunstprojekt in den Sichtweisen aller Teilnehmer prägen", erläutert Rauch.
Artefakte, klassisch-religiöser Kunst aus der Privatsammlung von Prof. Peter von Steffen, werden auch einen Platz in dieser Kunstausstellung finden.
"Für die teilnehmenden Künstler wird es eine sehr intime Aufgabe sein, sich als Werkzeug der Schöpfung, so oder so, zu sehen und dies auch nach außen zu transportieren. Aufgabe ist, eigene Darstellungen und Sichtweisen in die neue Zeit ,Anno 2021' zu bringen", so Rauch.
Die ausgestellten klassischen als auch zeitgenössischen Kunstwerke sollen den Betrachter zum Nachdenken anregen.


2020

"Leibnitz Aktuell"

Kulturelles Herz pocht kräftiger denn je dank „ART-ehrenhausen“

Von

 Heribert Kindermann

 -

 

16. September 2020

Ein kräftiges Lebenszeichen von sich gibt der ambitionierte Kulturverein Ehrenhausen mit der bislang umfangreichsten Ausstellung des heurigen Jahres im und um das „KunstGewölbe. 

Gelungene Vernissage

Im historischen Gewölbe aus dem 17. Jahrhundert eröffnete dieser Tage Präsident Christine Rauch eine mit Abstand besondere Schau verschiedener Kunstrichtungen. Die unermüdlich für Kunst und Kultur tätige Protagonistin des Kulturvereins ART-ehrenhausen hatte zur Vernissage samt Rahmenprogramm zahlreiche kulturelle Highlights aufgeboten. Gleich 20 Austellerinnen und Aussteller aus den verschiedensten Bereichen des künstlerischen Schaffens hat Christine Rauch eingeladen, um Einblick in ihre Werk schau zu geben. Das „KunstGewölbe“ am Marktplatz von Ehrenhausen an der Weinstraße (vis-á-vis der Pfarrkirche) ist über die Toreinfahrt zum „Goldenen Löwen“ oder über den Seiteneingang zum Neuen Markt (Parkplatz) zugänglich.

Klangvolles Rahmenprogramm

Im Anschluss an die Lesung der Schauspielerin Antje Hochholdinger überraschte der virtuose Didi Bresnig mit seiner „Latin Jazzband“ mit einem Klassikprogramm. Mit dabei war mit ihrem fulminanten Ehrenhausen-Debüt auch die taiwanesische Geigerin Wei-Hsin-Liun (Foto), der das Publikum zujubelte.

Indoor und Outdoor

Die Outdoor Installationen der Grazer Künstlerin Ernestine Faux dominierten Licht, Farbe und Schwingungen. Aber auch akustische Akzente wurden im ältesten Steinhaus von Ehrenhausen gesetzt. Das „STEINhaus“ (Outdoor/Indoor) ist über den Parkplatz am Neuen Markt von Ehrenhausen zu erreichen.

Ein überwältigendes Angebot erwartet Besucher in den Innenräumen des „KunstGewölbes“. Malerinnen und Maler wie Angelika Ziegler, Roswitha Steinwender und Franz Strauss zeigen ihre bildnerischen Werke. Skulputeren steuert unter anderem der Künstler Richard Gert bei. Es sind auch zahlreiche Exponate aus den Bereichen Design und Kunsthandwerk zu bewundern.

 

 


Leibnitz Aktuell „Himmel zu Füßen“ im „KunstGewölbe“ Ehrenhausen

Von Heribert Kindermann -13. Juli 2020

 

In herausfordernden Zeiten wie diesen wird der Ruf nach Kunst als Nahrung für die Seele laut. Kulturpromoterin Christine Rauch stillt dieses Verlangen nach bildender Kunst mit der Eröffnung einer Ausstellung von Angelika Ziegler im „KunstGewölbe“ Ehrenhausen.

 Die engagierte Kulturvereinspräsidentin Rauch von „ART-ehrenhausen“ lädt mit „Himmel zu Füßen“ zu einer Bilderschau von Angelika Ziegler ein. Bis 22. August können jeweils freitags und samstags von 11 bis 18 Uhr im „KunstGewölbe“ in Ehrenhausen die Bilder bestaunt werden. Inspirierender Einblick

Beeindruckend, berührend und von einer sogartigen Wirkung sind die eigens für diese Ausstellung geschaffenen groß formartigen Bilder von Angelika Ziegler, die einen inspirierenden Einblick in ihre Weltsicht geben“, beschreibt Rauch die Werkschau Zieglers.

Die Ausstellung war Auftakt für eine ganze Reihe von künstlerischen Veranstaltungen, die unter Schirmherrschaft von Präsidentin Christine Rauch noch folgen werden.

Malerei, Bildhauerei, Literatur und Schauspiel

Bereits im September wird eine weitere Ausstellung mit beeindruckenden Werken aus der Malerei und der Bildhauerei folgen, verspricht Rauch. „Darüber hinaus werden Literatur und Schauspiel fester Bestandteil des Kulturangebots von `ART-ehrenhausen` werden“, weckt die für die Kultur „brennende“ Südsteirerin die Neugierde des Publikums auf neue kulturelle Aktivitäten in der Marktgemeinde Ehrenhausen an der Weinstraße.


"Die Woche" Autor: Waltraud Fischer aus Leibnitz 

 

Sprühend vor Charme und Tatendrang eröffnete Christine Rauch, Präsidentin des Kultur Vereins Ehrenhausen am Samstag, den 4. Juli, die Auftakt-Veranstaltung des heiß herbeigesehnten Kulturangebots von „ART-ehrenhausen“.

 

EHRENHAUSEN. Am Programm stand unter dem Motto „Mit Abstand“ Literarisches von Turrini, über Tucholsky bis hin zu Kishon, vorgetragen von der Schauspielerin und Regisseurin Antje Hochholdinger. Alle Blicke auf sich zog die eigens für Ehrenhausen angefertigte Reihe von eindrucksvoll tiefen und schönen Bildern der Künstlerin Angelika Ziegler. Für musikalische Begleitung sorgten Dietmar Kres (Gitarre) und Josef Fürpaß (Bandoneon).